wiedenzhausen.de


Direkt zum Seiteninhalt

Veteranenverein

Veteranen-, Krieger- und Soldatenverein
Wiedenzhausen
gegr. 1909
Mitglied im Kreisverband Dachau der Krieger, Soldaten- und Reservistenvereine e.V.

Gefallene des 1. Weltkrieges

„ Ein Volk, das seiner Kriegstoten nicht gedenkt, ist es nicht wert in Frieden zu leben“ Paul Löbe,Reichstagspräsident, Bei der Feierstunde des 1.Volktrauertages 1922

Dieser Ausspruch des ehemaligen Reichtagspräsidenten ist dem Veteranen-, Krieger- und Soldatenverein Wiedenzhausen Aufgabe und Verpflichtung. Die Ausrichtung des jährlichen Volkstauertages mit Hl. Messe und Gedenken am Kriegerdenkmal, abwechselnd in Ebertshausen und Wiedenzhausen, ist fester Bestandteil des Vereinsjahres.

Der Kriegstoten gedenken
Die Lebenden mahnen
Dem Frieden dienen


Der Veteranen- und Kriegerverein, so die damalige Vereinsbezeichnung, wurde 1909 gegründet. Vorher waren die hiesigen Kriegsveteranen des Krieges 1870/71 meist in den Veteranenvereinen der Nachbarortschaften Mitglieder. So ist der ehemalige Dorfschmied Josef Drexl als Mitglied des Veteranenvereins Odelzhausen um 1900 verzeichnet. Eine Mitgliedschaft des jungen Vereins im Bayerischen Kriegerbund von 1874 ist durch Ehrenabzeichen belegt.



Fahnenweihe des Veteranen- und Kriegervereins am 12.Juni 1910 Josef Kistler war damals 1.Vorstand, sowie 1. Bürgermeister






Die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege


Kriegerdenkmal Wiedenzhausen

Wiedenzhausen

I. Weltkrieg
Sitti Valentin
Hainzinger Johann
Brunner Andreas
Stangl Georg
Huber Michael
Danhofer Simon
Sitti Johann
Scheck Josef
Sitti Paul
Scheck Florian
Brunner Anton
Simon Seldmeier
Kistler Florian
Seldmeier Mathias (Lukka)

II. Weltkrieg
Käppler Gregor
Wagenpfeil Johann
Jais Josef
Sitti Xaver
Gruber Simon
Müller Michael
Käppler Peter
Axtner Michael
Schuri Johann
Wagenpfeil Korbinian
Höggenstaller Johann
Berglmeier Franz (Lukka)
Gerner Ludwig verm.
Sauter Ruppert verm.
Treiterer Gregor verm.
Hillebrand Martin verm.
Stumpferl Josef verm.
Sitti Josef (verst. in Gefangenschaft)


Kriegerdenkmal Ebertshausen

Ebertshausen

I. Weltkrieg
Heinzinger Johann
Pitschi Andreas
Wagner Mathias
Märkl Martin (Hilpertsried)
Baungartner Johann
Kistler Mathias
Wagner Josef

II. Weltkrieg
Lorenz Josef
Wagner Josef
Mall Ludwig
Fritsche Karl
Schickinger Peter
Roll Johann verm.
Pitschi Leonhard verm.
Pitschi Johann verm.


Kriegerdenkmal Orthofen

Orthofen

I. Weltkrieg
Seidl Leonhard
Baumann Andreas
Niedermeier Georg
Lugmaier Xaver
Niedermeier Xaver
Schmidhofer Georg
Schwarz Mathias

II. Weltkrieg
Zimmerle Josef
Winterholler Johann
Winterholler Xaver
Winterholler Josef
Schmidhofer Lorenz
Kistler Josef
Mühlthaler Michael
Winterholler Marthäus
Mühlthaler Franz verm.
Fried Andreas (verst. in Gefangenschaft)

Der 1.Weltkrieg 1914 - 1918
Den ersten Gefallenen des Krieges musste die Ortschaft bereits 1915 beklagen.Valentin Sitti fällt mit nur 23 Jahren Anfangs Mai bei Arras in Nordfrankreich.


Gedenktafel für die Kriegsteilnehmer und Gefallenen des I.Weltkriegesder Gemeinde Wiedenzhausen

Das Vereinsjubiläum 1984


Ein Höhepunkt in der fast 100-jährigen Vereinsgeschichte des Veteranen-, Krieger- und Soldatenverein Wiedenzhausen war das75-jährige Gründungsfest mit Nachweihe der renovierten Vereinsfahne im Jahre 1984. Es ist der damaligen Vorstandschaft von
Johann Albang, 1.Vorstand, Orthofen
Josef Westermair, 2.Vorstand, Orthofen
Josef Engels, Kassier und Schriftführer, Orthofen
zu verdanken, das ein würdiges Fest gefeiert werden konnte.


Gruppenfoto zum 75-jährigen Gründungsfest am 20.Mai 1984

Die Zielsetzung unseres Vereins
ist und bleibt das Andenken an die Kriegsopfer wach zuhalten, als Mahnung zu Frieden Die Kriegergedenkstätte im Vereinsbereich zu pflegen
Das Dorf- und Pfarrleben mitgestalten. Das Sammeln und Aufbereiten alter Bilder und Dokumente mit Vereinsbezug. Die Tradition, der über 100 Jahre alten Veteranen-, Krieger- und Soldaten Bewegung in Bayern, zu pflegen.
Den Herausforderungen der Gegenwart offen zu sein

Den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu unterstützen

Im Jahre 2005 konnte man die Gedenktafeln mit den Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriegean der Südseite der Kirche in Orthofen renovieren. Möglich wurde dies, durch die finanzieller Unterstützung des Kath. Burschenvereins Wiedenzhausen, der Gemeinde Sulzemoos, der Dorfgemeinschaft Orthofen , sowie der
SRK Schwabhausen.
In den nächsten Jahren sollen nun die Gedenktafeln in der Kirche von Wiedenzhausen renoviert bzw. neu gestaltet werden. Dabei können die teilweise falschen Angaben berichtigt werden.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü